Kirchenpatrone Georg und Zeno

Die jeweiligen Patronate der beiden Kirchen von Arth (St. Georg im Schattenberg und St. Zeno im Sonnenberg) wurden zu Beginn des 14. Jahrhunderts auf die neue gemeinsame Kirche zwischen den beiden Dorfteilen übertragen.
In der Pfarrkirche ist der Hl. Georg links auf dem Hochaltar aufrechtstehend als Ritter dargestellt. In der einen Hand trägt er ein Schild mit dem Georgskreuz, in der anderen Hand eine Lanze. Hinter ihm ist der Drache sichtbar.
Der Hl. Zeno steht als Bischof rechts auf dem Hochaltar. In der Hand hält er den Bischofsstab, in der anderen ein Buch, auf dem ein Fisch liegt. Vor seinem linken Fuss sitzt ein kleiner Teufel.
Hl. Georg Der Hl. Georg lebte nach Überlieferung im 3. Jahrhundert und war ein hoher Offizier des römischen Heeres. Er stellte sich öffentlich gegen den Kaiser Diokletian und prangerte die Verfolgung und Diskriminierung der Christen an. Er verschenkte sein Land an die Armen, legte seine Titel und Ämter nieder und stellte sich auf ihre Seite. Er starb am 23. April 303 den Märtyrertod und zählt zu den 14 Nothelfern. Der Hl. Georg wurde vom fränkischen Königshaus sehr verehrt. Der Adel, der von Besitz zu Besitz reiste, nahm "ihren" Schutzpatron mit sich und weihte ihm die Heiligtümer seiner Höfe. In der Urkunde der Grafen von Lenzburg wird 1036 ein Hof zu St. Georg in Arth mit Kirche erwähnt.
Der Hl. Georg ist:
  • Schutzpatron verschiedener (Adels)-Familien, Städte, Ritterorden und der Pfadfinder
  • Nationalheiliger von England
  • Attribute: Georgskreuz - ein rotes Kreuz auf weissem Grund, wobei die Kreuzbalken bis ans Ende des Wappenfeldes reichen. Er wird normalerweise als Ritter hoch zu Ross dargestellt, der mit einer Lanze einen Drachen tötet.
Gedenktag/Namenstag: 23. April
» Legende
Hl. Zeno Der Hl. Zeno wurde im 4. Jahrhundert in Mauretanien, vermutlich eher in Oberitalien geboren. Am 8. Dezember 362 wurde er Bischof von Verona. Er lebte ganz bescheiden und in Armut. Er war ein grossartiger Redner und Prediger. Von ihm sind 93 Predigten erhalten. Er hat sich dafür eingesetzt, dass unverheiratete Frauen unbehelligt und in kirchlich anerkannten religiösen Gemeinschaften leben konnten. Er wurde Zeit seines Lebens wie ein Heiliger verehrt. Schon kurz nach seinem Tode am 12. April 372 wurde über seinem Grab eine Kirche gebaut. In der heutigen Basilika San Zeno Maggiore gibt es eine Marmorstatue (13.Jh.), die ihn jung und mit lächelndem Gesicht zeigt. Von den Veroneser wird er liebevoll "San Zeno che ride" - der lächelnde Heilige genannt.
Wie das Kirchenpatronat des Hl. Zeno nach Arth gekommen ist, lässt sich nicht genau sagen. Nach Ansicht der Forscher breitete sich die Verehrung des Hl. Zeno bis ins 11. Jahrhundert in erster Linie durch Veroneser Bischöfe in den Norden der Alpen aus. Zeno ist ein sehr altes und sehr seltenes Patrozinium. Jenes von Arth ist das Einzige in der deutschsprachigen Schweiz.
Der Hl. Zeno ist:
  • Schutzpatron der Kinder, die schlecht Gehen und Sprechen; der Stadt Verona und der Gemeinde Arth; Patronat gegen Nachstellungen des Teufels und gegen Überschwemmungen.
  • Attribute: Bischof in Pontifikatkleidung meist mit Buch und Stab ein Fisch ist auf dem Buch oder hängend am Bischofsstab.
Gedenktag/Namenstag: 12. April
» Legende
Quelle Walter Eigel. 300 Jahre Eine Kirche mit Geschichte Zum Jubiläum der Pfarrkirche St. Georg und Zeno Arth 1697 - 1997.

» zurück
Bereitgestellt: 26.12.2012     Besuche: 11 Monat
 
aktualisiert mit kirchenweb.ch