Zum letzten Mal – Kirchgemeindeversammlung Arth

Kirchenrat Arth (Foto: Sarah Heeb)

Josef Reichmuth eröffnete am Mittwoch, 20. April, die offiziell letzte Versammlung der Kirchgemeinde Arth. Nach dieser wird die Kirchgemeinde Arth aufgelöst und die Kirchgemeinde Arth-Goldau übernimmt das Zepter.
Sarah Heeb,
Als Erstes wurde die Jahresrechnung 2021 behandelt:
Vorlage Jahresrechnung 2021:
Verwalter Hermann Imhof ergriff das Wort. Aufgrund des geplanten Eintrages ins Handelsregister, muss neu die Rechnung der Kirchgemeinde von den Stiftungen getrennt werden. Über alles Wichtige der Stiftungen werden die Kirchenbürger schriftlich informiert. Die laufende Rechnung der Kirchgemeinde Arth schliesst mit einem Plus von Fr. 146’256.56 ab.
Einsparungen konnten bei Gottesdiensten und in der Seelsorge, vor allem aber auch bei Pfarreianlässen (COVID 19 bedingt) gemacht werden. Insgesamt konnte die Kirchgemeinde Fr. 130’000.00 mehr Steuern als budgetiert einnehmen. Der Mehrertrag 2021 von Fr. 146'256.56 wird mit dem Eigenkapital von Fr. 965'398.60 in die neue Rechnung der Kirchgemeinde Arth-Goldau übertragen.
Am 15. März 2022 erfolgte die Rechnungsprüfung. Die Revision spricht ein Lob an Hermann Imhof aus: Alles wurde immer korrekt und sehr zügig erledigt. Grosser Dank galt auch René Lindauer, welcher sein Amt nun niederlegte. Die Rechnung 2021 wurde einstimmig angenommen.

Orientierung Rechnung 2021 Stiftung Pfarreiheim St. Georg:
Hermann Imhof informierte: Die Stiftung St. Georg wird auf der Seite 18 der Rechnung 2021 mit einem kurzen Bericht vorgestellt. Das ausgewiesene Defizit von Fr. 23'576.75 wird von der Kirchgemeinde getragen.
Orientierung Rechnung 2021 Pfarrpfrundstiftung:
Auch hier wird der ausgewiesene Verlust (Fr. 1'174.90) von der Kirchgemeinde Arth getragen.

Anschliessend folgten die Verabschiedungen:
Im Zusammenhang mit dem Zusammenschluss der Kirchgemeinden Arth undGoldau werden künftig einige Räte ihr Amt niederlegen: Josef Reichmuth (Präsident) nach 14 Jahren, Barbara Hubli (Vizepräsidentin) nach 20 Jahren, Hermann Imhof (Verwalter) nach 15 Jahren und René Lindauer (Rechnungsrevisor) nach 10 Jahren (zuvor 14 Jahre als Verwalter der Kirchgemeinde).

Josef Reichmuth wünscht allen ehemaligen Kirchenräten alles Gute für die Zukunft und dankt für ihren wertvollen Einsatz und wünscht den weiter amtierenden Räten erfolgreiches Gelingen. Sie hatten es immer gut zusammen: Eine gute Zusammenarbeit, grosse Verlässlichkeit. Er dankte zudem den freiwilligen und angestellten Mitarbeitenden und richtete seinen speziellen Dank an Pfarrer Francis für seine ruhige und umsichtige Leitung der Pfarrei.

Sakristanin Klara Beeler hatte zum Schluss noch ein grosses Anliegen vorzutragen:
Vor einiger Zeit wurde in der Kirche auf der Frauenseite eine Hälfte der Bank entfernt (für Menschen mit Einschränkungen). Doch das bringt nichts, ohne einen behindertengerechten Zugang zur Kirche zu gewährleisten. Dieser fehlt bis heute.
Daniel Koch antwortete darauf: Das Anliegen wird ernst genommen. Es ist bereits budgetiert und erste Schritte wurden in die Wege geleitet. Die Ausführung ist noch dieses Jahr geplant.

Anschliessend tauschten sich alle Beteiligten bei einem gemütlichen Apéro aus und liessen den Abend ausklingen.
Bereitgestellt: 29.04.2022     Besuche: 63 Monat
 
aktualisiert mit kirchenweb.ch