Kilbigottesdienst in Arth mit volkstümlichen Klängen

Chilbi-Musik <span class="fotografFotoText">(Foto:&nbsp;Irene&nbsp;Wiget)</span><div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kath-arth.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>2</div><div class='bid' style='display:none;'>1433</div><div class='usr' style='display:none;'>4</div>

Der Erinnerungstag an die Einweihung der Pfarrkirche St. Georg und St. Zeno in Arth, welche am 13. Oktober 1697 stattfand, wird trotz der Absage der Kilbi im festlichen Rahmen gefeiert.
Werner Inderbitzin,
Nicht ein Jodlerclub, sondern der Cäcilienverein Arth bereichert den Festgottesdienst am Kilbisonntag vom. 18. Oktober 2020, mit volkstümlichen Gesängen.

Der Chor begleitet mit Orgel, 2 Geigen, Hackbrett und Kontrabass, führt die Toggenburgermesse «Juchzed und singed» von Peter Roth auf. Das kompositorische Schaffen, des in Kreisen der Volksmusik bestens bekannten Musikers, umfasst heute rund 30 Jodelmessen und Chorwerke. Die Toggenburgermesse wird beherrscht von Klängen der Musik aus dem Alpsteingebiet (Appenzell und Toggenburg) und lädt zum Teil geradezu zum Tanzen ein.

Die veritable Streichmusik besteht aus: Désirée Albricker und Silvie Chopard (Geige), Erica Peter (Hackbrett) und Roger Tanner (Kontrabass). Sie werden unterstützt durch den Organisten der Pfarrkirche Arth Christoph M. Moosmann. Den Solopart bestreitet die in Arth nicht unbekannte Sopranistin Manuela Hager. Die Leitung liegt in den Händen des Chordirigenten Roger Daniel Tanner.

Die Festmesse beginnt um 10.00 Uhr. Der Cäcilienverein Arth freut sich, mit einer nicht alltäglichen Chormusik die Festmesse zu bereichern und den Besuchern eine Freude zu bereiten.
Bereitgestellt: 13.10.2020     Besuche: 38 Monat
 
aktualisiert mit kirchenweb.ch