Sunntigsfiir hinterlässt Spuren

IMG_6361<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kath-arth.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>204</div><div class='bid' style='display:none;'>1406</div><div class='usr' style='display:none;'>28</div>

Die letzte Sunntigsfiir vor den Sommerferien war zugleich auch die letzte mit den beiden langjährigen Leiterinnen Rita und Carmen.
Anna Kamer,
Die Feier war dem Thema «Spuren» gewidmet. Nebst solchen, die wir mit den Augen erkennen können, gibt es auch viele unsichtbare Spuren, die wir in den Herzen unserer Mitmenschen hinterlassen. Helle Spuren als Sinnbild für freudige, schöne Erlebnisse, dunkle für Trauriges und Belastendes. Und wo zeigen sich Gottes Spuren? Den Kindern wurde bewusst, dass sie im Alltag unzählige erkennen können: in Blumen, Bäumen, Tieren, Bergen und der ganzen Welt. Am Schluss bekamen alle ein «Bhaltis» mit auf den Weg. Den kleinen Fussabdruck mit passendem Spruch können die Kinder zu Hause aufhängen. Damit hinterlässt auch die Sunntigsfiir eine farbige Spur.

Leider haben die beiden engagierten Sunntigsfiir-Leiterinnen Rita Appert und Carmen Szymkowiak ihren Rücktritt bekanntgegeben. Pfarrer Francis verabschiedete die beiden mit Blumen und dankte ihnen für die unzähligen tollen Feiern, die sie in den vergangenen Jahren für die 1. und 2. Klässler durchgeführt haben.
Bereitgestellt: 23.06.2020    
 
aktualisiert mit kirchenweb.ch